Arten

Depressionsarten

Welche Arten von Depression gibt es?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Arten von Depressionen, wobei Experten diese i.d.R. in 4 „Hauptkategorien“ einteilen:
1.) Endogene Depression
2.) Somatogene Depression
3.) Psychogene Depression
4.) Depressionen in besonderen Lebenslagen

Um die richtige Therapie anwenden zu können, muß der Psychiater erst einmal herausfinden, welche Depression der Patient wirklich hat.

1.) Endogene Depressionen

Von einer endogenen Depression spricht man dann, wenn es weder eine körperliche, noch eine psychische Ursache für die Depression zu geben scheint. Hieraus wird geschlußfolgert, daß die Ursache „von innen“ heraus entstanden ist. Ursachen können zB. sein: Stoffwechselerkrankungen in den Gehirnzellen (zB. ein Noradrenalin- oder ein Serotoninmangel), aber auch genetische Faktoren könntendie Ursache dieser Depressionsart sein.
Die Ursache dieser Depressione wird oft von Patient selbst verdrängt und bricht erst viel später heraus. Dies gilt zB. bei Scheidungen (familiäre Probleme), Probleme im Beruf oder bei schlimmen Verlust des eignen Besitzes. menschen, die an dieser Depression leiden sind i.d.R. sehr freundlich und warmherzig zu anderen Menschen. Es treten jedoch in (mal kürzeren, mal längeren) Abständen „explosionsartige“ Agressivität und/oder Reizbarkeit auf.

Unterteilung: Unipolare und bipolare Depression
Bei der unipolaren Depression gibt es i.d.R. 4 Erkrankungsphasen.
Bei der bipolaren Depression wechseln sich depressive mit manischen Phasen ab. Dies heißt, daß der Patient sohl absolute „Tiefphasen“, wie auch „sich selbst überschätzende Phasen“ hat. Die Abstände dazwischen sind individuell unterschiedlich. Es können sowohl Tage, wie auch sogar Jahre dazwischenliegen. Diese Depression wird auch als „manisch-depressiv“ bezeichnet.

Major Depression – Endogene Depression Dies ist wohl die typischste Depression.
Die Wahrscheinlichkeit an dieser Depression zu erkranken ist sehr gering. Leiden allerdings bereits Verwandte daran, steigt die Wahrscheinlichkeit, da sie genetisch vererblich ist.

Zyklothymia – zyklothyme Störung

Bei dieser Depression hat der Patient nicht nachvollziehbare Stimmungsschwankungen, d.h. es ist kein Grund durch seine aktuelle Lebenslage erkennbar.

Dysthymia – neurotische Depression

Eine neurotische Depression ist eine krankhafte Neigung zu traurigen Stimmungen.

2.) Somatogene Depression
Somatogene Depressionen sind sehr selten. Diese Depressionsart steht in direktem Zusammenhang mit körperlichen Krankheiten.
Sie wird unterteilt zwischen symptomatischen, organischen und pharmakogenen Depressionen.

3.) Psychogene Depression
Bei dieser Depression besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Depression und seelischem Leiden.

Die psychogenen Depressionen werden nochmals eingeteilt zwischen:
– Erschöpfungsdepression
– neurotische Depression
– reaktive Depression.

4.) Depressionen in besonderen Lebenslagen
Diese Depression steht stets im direkten Zusammenhang mit individuelle Lebensumstände oder auch Jahreszeiten.
Sie wird widerrum unterteilt zwischen:
– Klimakterischen Depression
– Wochenbett-Depression
– Alters-Depression
– Depression im Kindesalter
– Sekundäre Depression
– Larvierte Depression
– Winterdepression (im Herbst und Winter)
– Prämenstruelles Syndrom – PMS und PDS (Stimmungsschwankungen während der Periode)
– Depressionen in der Pubertät

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: